Gästebuch von Claus Roxin

  Hier können Sie einen Eintrag in das Gästebuch vornehmen.
Zeigt der Browser Ihren neuen Eintrag nicht automatisch an, dann klicken Sie bitte hier: Aktualisieren!


Lieber Herr Roxin, hoch geschätzter Rechtslehrer!

Als Student, mehr noch aber eine kurze Zeit als Korrekturassistent und als Wissenschaftlicher Assistent in Teilzeit durfte ich ihren Worten, Überlegungen, Theorien folgen. Jeden Abend, an dem ich zuhören durfte und dann durch das nächtliche München in meine Studentenbude zurücklief, fühlte ich einen Schauer auf meinem Rücken, weil ich - sorry, ich werde pathetisch - wusste, dass ich das Glück hatte, einen der Leuchtürme der Rechtswissenschaften gehört zu haben.

Obwohl ich nur ein wenig Strafrecht betreibe, greife ich einmal pro Jahr zu dem Werk "Täterschaft und Tatherrschaft" und freue mich auf jeder einzelnen Seite über ihre Darstellungs- und Argumentationskraft.

Ich wünsche Ihnen in Ihrem schon hohen Alter körperliche und geistige Frische und hoffe, dass Sie sich gerne Ihrer zahllosen Hörer erinnern.

Beste Grüße

Frank E. Bertling
Rechtsanwalt

Frank E. Bertling <rechtsanwalt@ra-bertling.de>
Marquartstein, Bayern Deutschland - Wednesday, July 05, 2017 at 14:59:57 (CEST)
Guten Abend Herr Professor Roxin,
ich möchte zum kommenden Wintersemester Jura an der LMU studieren. Deshalb habe ich die Broschüre "Überblick über das Studium der Rechtswissenschaften" der LMU erhalten. Darin bin ich auf den Auszug Ihres Vortrages aus dem Jahr 2003. Der Text hat sich sehr spannend und unterhaltsam gelesen, ja, er hat mich regelrecht gefesselt, weil er wahnsinnig gut geschrieben ist.
Vielen Dank!

Katrin
Deutschland - Friday, April 21, 2017 at 21:06:27 (CEST)
Sehr geehrter Herr Prof. Roxin,

Mein Name ist Luciano.

Ich bin ein Strafverteidiger und Professor für Strafrecht in Brasilien. Ich habe einen Kurs zur Vorbereitung der Studierenden auf einen Anwalt werden.

Wir haben Zweifel in unseren Studien. Ein Mann leidet an Diabetes-Krankheit, und arbeitet an einem Traktor in einem Ort, wo es verboten ist, zu sitzen. Sollte der Traktorfahrer verantwortlich für Totschlag im Fall des Menschen gehalten werden, vom Traktor fallen durch Leiden (aufgrund von Diabetes-Krankheit) in Ohnmacht und sterben? der Fahrer des Traktors nicht wusste, dass das Opfer Diabetes Krankheit hatte, aber er wusste, dass das Opfer auf dem Traktor in verbotenen Ort saß.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Ich habe Ihr Buch des Strafrechts, und wirklich sehen es auch in meinem Studium.

Mit freundlichen Grüßen,

Luciano Rosa

LUCIANO SOUSA ROSA <luciano0104@hotmail.com>
Uberlândia, Minas Gerais Brasil - Thursday, September 08, 2016 at 00:28:06 (CEST)
Guten Tag, Herr Prof. Roxin. Ich habe heute in den aktuellen "Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft" das Interview mit Ihnen gelesen und möchte Ihnen noch nachträglich alles Gute zum 85. Geburtstag wünschen. Ad multos annos! Vor allem wünsche ich Ihnen, dass Sie den Abschluß der HKA noch erleben. Herzlicher Gruß! Matthias Bette.
Matthias Bette <matthiasbette@web.de>
Münster/Westfalen, Deutschland Nordrhein-Westfalen - Wednesday, June 29, 2016 at 00:27:37 (CEST)
Grüße, Pascal
Pascal <djoccap@gmail.com>
Konstanz, Ba-Wü Deutschland - Tuesday, March 22, 2016 at 18:07:59 (CET)
Sehr geehrter Herr Professor Roxin, nach der Vorbereitung gelang es sowohl die StA als auch die Strafkammer zu überzeugen, dass es sich um einen Fall der psychischen Beihhilfe statt um Täterschft hanedlte. Ohne Ihre Hilfe aus Ihrer Veröffentlichung wäre dies nicht gelungen. Ich übermittle Ihnen daher auch den Dank meines Mandanten. Diesem habe ich mitgeteilt, dass ich Ihre Hilfe hatte.
Mit den besten Grüssen A Haucke- D´Aiello

Haucke D Aiello <info@kanzlei-haucke.de>
München, Deutschland - Friday, March 04, 2016 at 16:35:19 (CET)
Sehr geehrter Herr Professor Roxin,
heute habe ich mich für eine Hauptverhandlung mit Ihrem Werk "Täterschaft und Tatherrschaft" für eine Hauptverhandlung mit diffizilien Problemen bei der Handlungsherrschaft vorbereitet. Alle Probleme sind gelöst. Bei der Lektüre Ihres Werkes erinnerte ich mich - teilweise wörtlich - an Ihre Vorlesung an der UNI. Wir haben Sie bewundert, geliebt und die Begeisterung Liebe zum Strafrecht von Ihnen empfangen. Wir sind Ihnen zu unendlichem Dank verpflichtet.Wie Blitze trafen uns Ihre Begeisterung und Ihr Engagement. Dank auch Ihrer Frau und deren Engagement bei den monatlichen stets brisante Themen behandelnde Treffen. Dank. Mit freundlichen Grüßen A Haucke D Aiello

Haucke D Aiello Angelika <info@kanzlei-haucke.de>
München, Deutschland - Monday, January 11, 2016 at 20:15:24 (CET)
Lieber Herr Professor Roxin,
auch ich denke, wie offensichtlich sehr viele andere, gerne an Ihre Vorlesungen zurück! Sie waren die besten, an die ich mich erinnern kann! Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit und Lebensfreude! Herzlichen Gruß, Ihr Heiko Schneider

Heiko Schneider <egli2@t-online.de>
Rossdorf, 64380 Deutschland - Monday, August 31, 2015 at 11:37:02 (CEST)
Lieber hochgeschätzter Herr Professor Roxin,
ich gehöre zu den Glücklichen, die Ihre unnachahmlichen großartigen Strafrechtsvorlesungen im wahrsten Sinne des Wortes (mit-)erleben durften (Anfag der 1990-er Jahre). Auch wenn mein beruflicher Werdegang einen leicht anderen Weg genommen hat, so denke ich noch heute voller Freude und mit einem Lächeln an Ihre lebhaften Vorlesungen zurück. Man sah bei Ihren Ausführungen die Szenen jeweils direkt vor sich und das hat mich stets tief beeindruckt. Ich danke Ihnen für alles und wünsche Ihnen noch ein langes Leben mit Gesundheit und Freude.

Werner Lettmair <Letti1860@t-online.de>
Leonhardsbuch, Bayern Deutschland - Sunday, July 26, 2015 at 12:56:14 (CEST)
Lieber Herr Dr. Dr. Prof. Roxin!
Sie haben es geschafft, dass uns Strafrecht Spaß macht, jeden Tag stehen wir extra eine Stunde vor Öffnungszeiten des Seminars in der Reihe um Ihr Buch zu bekommen. DANKE!!!!!Lisi & Helene

Helene und Lisi <helene.middelhauve@online.de>
Freiburg, Deutschland - Tuesday, March 10, 2015 at 10:38:16 (CET)
Lieber Herr Prof. Dr. Roxin,

herzlichen Dank für alles. Ich bin voll mega happy, dass es Sie gibt.

Beste Grüße aus Hamburg
der Olli :)

Dr. Oliver Sahan
Hamburg, Deutschland - Wednesday, February 11, 2015 at 18:25:32 (CET)
Sehr geehrter Herr Professor,

dieser Eintrag ist eine spontane Idee und die Abfassung ebenso. Ich möchte mich bei Ihnen für einige Aufsätze bedanken, die mir im Rahmen meiner Seminararbeit zur Tötung im Defensivnotstand geholfen haben - auch wenn ich Ihnen nicht immer zustimmen konnte.
Auch möchte ich mich dafür bedanken, dass Sie mit Herrn Isfen einen Mann geholfen haben auszubilden, der meine Leidenschaft für das Strafrecht weckte.

Liebe Grüße,
Carlo Schmidt

Carlo Schmidt <Maximilian.Schmidt@rub.de>
Düsseldorf, NRW Deutschland - Saturday, November 01, 2014 at 22:56:52 (CET)
Sehr geehrter Herr Prof. Roxin,
Wissen schafft gute Seelen; gute Seelen schaffen Wissen. Bepflastert sind die Pfade der Gerechtigkeit im wunderschönen Reich der Justizia auch mit Ihren Büchern. Danke für Ihren diesen Beitrag. Viel Glück für Sie, Ihre Familie und für diejenige die Sie lieben und die Sie lieben.

Tsioutsios, Theodor <11aa22bb33@arcor.de>
Stuttgart und Athen, Deutschland und Griechenland Deutschland - Saturday, August 09, 2014 at 11:08:45 (CEST)
Lieber Professor Roxin,

so ganz kann ich mich dem unten stehenden Herrn Honscheck insofern nicht anschließen, als weniger Ihre Lehrbücher Sie für mich und mein Studium Anfang der 70er Jahre in München unvergesslich machten, sondern vor allem Ihre großartigen Vorlesungen: Während Ihre Kollegen, wie z.B. Maurach, nur aus den eigenen Werken dozierten, waren Ihre „Lesungen“ lebendig, humorvoll und geeignet, die Liebe zum Recht zu wecken (das Feuer zu entfachen, von dem schon Haraklit sprach). Heute kann ich es ja zugeben: Ihre Vorlesungen waren die einzigen, die ich nach dem ersten Semester noch besucht habe. Zu einem passablen Examen hat es dennoch – oder gerade deshalb? – gereicht.

Herzliche Grüße!
Stefan Sethe

Stefan Sethe <RASethe@gmx.de>
Erfurt, Deutschland - Wednesday, March 26, 2014 at 09:01:36 (CET)
Sehr geehrter Professor Roxin,

so tief ich mich vor Ihrem beträchtlichen Oeuvre verneige, so tief sinkt Ihr Ansehen in meinen Augen durch ihre Unterschrift unter eine aktuelle Petition, die langhaarige Kiffer und haschisch-benommene Sozialschmarotzer salonfähig machen und die Drogenkriminellen buchstäblich ungeschoren davonkommen lassen will.

Vollkommen bedient und um Fassung vergeblich ringend
Dr. Karl-Heinz Schnitzler

Dr. Karl-Heinz Schnitzler
Nürnberg, Deutschland - Monday, December 02, 2013 at 22:03:45 (CET)
Sehr geehrter Herr Professor Roxin,

bereits als Studierender habe ich Ihre großartigen Lehrbücher sehr gerne gelesen. Sie verhalfen mir stets zu einem tiefgreifenden Einblick ins Strafrecht. Auch wenn mich mein berufliches Umfeld heute mehr ins Verwaltungsrecht führt, lohnt es sich immer wieder, sich mit Ihren Werken zu befassen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Sebastian Honscheck

Sebastian Honscheck <info@honscheck.de>
Bad Urach, Deutschland - Sunday, October 13, 2013 at 10:35:43 (CEST)
Sehr geehrter Herr Roxin,

ich möchte Sie hiermit in zwei Dingen loben.

Zuerst das "positive" Lob: Ihre Bücher zum Allgemeinen Teil des Strafrechts sind durchaus sehr lesenswerte Werke und dürfen somit in der derzeit zu verfassenden Großen Übung des Strafrechts nicht fehlen. Die ersten Wochen bereitete es mir große Freude, jeden Tag in der Biblliothek mit Ihnen zu arbeiten und Ihre Ausführungen zur hypothetischen Einwilligung und weiteren Interessanten Meinungsverschiedenheiten der "großen Strafrechtler Deutschlands" zu verwerten.

Nun zu meinem - pardon - "negativen" Lob: Ich bewundere doch sehr Ihre ninja-ähnlichen Versteckkünste mit denen Sie mich jeden Tag aufs Neue überraschen. Schon kurz nach 7 sind Sie an den vorhergesehenen Plätzen in den Regalen der Bibliothek nicht mehr aufzufinden. Was folgt ist eine minutenlange Suche nach Ihnen in den umliegenden Regalen, denn es sind doch weniger Personen am Studieren ihres Werkes als verfügbar.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Ihnen Ihr Versteckspiel mit uns Studenten große Freude bereitet, jedoch ist dies für uns meist weniger spaßig als für Sie. Deshalb bitte ich Sie, zur Förderung meines Studiums, sich doch gelegentlich etwas seltener unsichtbar zu machen, da vergleichbare Literatur doch meist schwer zu finden ist.

Es verbleibt mit freundlichem Gruß und bestem Dank für Ihr Wirken im deutschen Strafrecht
Ein verzweifelter Student

Ein verzweifelter Student <enfieldch1@yahoo.de>
Konstanz, Roxi-Land Deutschland - Tuesday, March 26, 2013 at 10:27:49 (CET)
Lieber Herr Roxin, ich schreibe gerade meine Hausarbeit in Konstanz im Strafrecht. Sie haben einfach das Beste Buch geschrieben. Ich muss sogar gestehen, dass ich jeden abend noch ein paar Seiten in ihrem Meisterwerk lese.
Leopold Rothmund <Leopold.Rothmund@uni-konstanz.de>
München, Deutschland Deutschland - Monday, October 08, 2012 at 16:01:03 (CEST)
Ich wollte ihnen nur einmal für alles danken was sie für mich und das deutsche Strafrecht getan haben! Kuss, Liebe
ihr Adrian

Adrian S. <adrian.strohmnenger@uni-konstanz>
Konstanz, Deutschland - Monday, October 08, 2012 at 15:00:18 (CEST)
Die Verabschiedung der "Verantwortung" als Strukturelement des Verbrechens könnte die Lösung nach Brasilien auf die Frage der Überbelegung der Gefängnisse sein, und deshalb ist seine Theorien mich zu überraschen!
Entschuldigen Fehler bei dem Versuch, auf Deutsch zu schreiben ...
Mit freundlichen Grüßen,

Magna <magna.bertusso@hotmail.com>
Cascavel, Paraná Brasil - Sunday, June 03, 2012 at 01:25:12 (CEST)
Alles Gute zum Geburtstag!
Felinto <felintomartins@gmail.com>
FORTALEZA, CE Deutschland - Tuesday, May 15, 2012 at 17:14:36 (CEST)
Guten Tag Herr Roxin,

Herzlichen Glückwunsch zum einen unvergesslichen Beitrag zum Strafrecht. Sie wird zweifellos für immer in das Recht der Universitäten weltweit in Erinnerung bleiben.

Mein Name ist Luciano Rosa.

Ich bin ein Strafverteidiger und Professor für Strafrecht in Brasilien.

Ich kaufte mir sein Buch "Strafrecht - Allgemeine Teil 1", und ich bin ein Bewunderer seiner Lehren. Ich studiere Deutsch für einen Tag eine Promotion an der Universität München. Ich war in München im Mai und mochte die Stadt.

Ich habe einen Kurs, dass meine Studenten bereitet sich auf Anwälte geworden. Geringfügigkeitsprinzip viel studiert. Der Oberste Gerichtshof Brasiliens versteht, dass nicht in Geringfügigkeitsprinzip Drogendelikten anwenden. Ihrer Meinung nach kann in Geringfügigkeitsprinzip Drogendelikten angewendet werden? Warum?

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Luciano Rosa

LUCIANO ROSA <cursolucianorosa@hotmail.com>
Uberlândia, Minas Gerais Brasil - Sunday, October 09, 2011 at 16:59:54 (CEST)
Sehr geehrter Herr Professor Roxin,
auf diesem Wege möchte auch ich Ihnen ganz herzlich nachträglich zu Ihrem runden Geburtstag gratulieren.
Bis zum heutigen Tage habe ich Ihre Vorlesungen in bester Erinnerung behalten und Ihre Bücher besitzen einen Ehrenplatz in meinem Bücherschrank.
Der Grundkurs Strafrecht des WS 1976/77 liegt zwar nun schon lange zurück, aber Ihr kraftvolles Schreiten verbunden mit der humorigen und verständlichen Darstellung des Stoffes sind mir in all den Jahren und Jahrzehnten ebenso unvergessen geblieben wie Ihre Begeisterung für Karl May.
Noch viele glückliche und gesunde Jahre wünsche ich Ihnen!


Rita Rohde <RitRoh@aol.com>
Duisburg, Deutschland - Tuesday, July 12, 2011 at 00:31:22 (CEST)
Sehr geehrter Herr Professor Dr. Roxin,

auch ich möchte Ihnen nachträglich zum 80. Geburtstag gratulieren, Ihnen Gesundheit, Glück und Gottes Segen wünschen!

Ich erinnere mich gern, daß Sie mir auf eine Frage zu Ihrem Strafprozeßrechts-Lehrbuch, die ich als Student in Hamburg - damals noch per Brief - an Sie gerichtet habe, sehr schnell und freundlich beantwortet haben. Das ist ca. 22 Jahre her.

Mit freundlichem Gruß aus Düsseldorf,
Daniel Kötz

Dr. Daniel Kötz <koetz@koetzlaw.de>
Düsseldorf, Deutschland - Thursday, June 09, 2011 at 17:56:50 (CEST)
Sehr geehrter Herr Professor Roxin,
zu Ihrem 80. Geburtstag gratuliere ich Ihnen ganz herzlich. Während der Tagungen der Karl-May-Gesellschaft hat es immer Spaß gemacht, Ihnen zuzuhören (selbst an sich eigentlich
"trockene" Themen wurden derart vorgetragen, daß man gut zuhören konnte und daß es interessant und kurzweilig war!). Ganz liebe Grüße aus Bad Segeberg! Anja Schwert

Anja Schwert <m.schwert@freenet.de>
Bad Segeberg, Deutschland - Sunday, May 15, 2011 at 23:55:25 (CEST)
Sehr geehrter Herr Professor Roxin,
zu Ihrem heutigen Geburtstag übersende ich Ihnen im Namen des Vorstandes der Karl-May-Stiftung und auch ganz persönlich die herzlichsten Glückwünsche. Seit nunmehr zwanzig Jahren begleiten Sie als Kurator und langjähriger Präsident des Kuratoriums der Stiftung die Arbeit des Vorstandes in guten und in schlechten Zeiten. Gemeinsam mussten wir insbesondere Mitte der Neunziger große Probleme anfassen und bewältigen. Jede Entwicklung hat seine schwierigen Entscheidungen und auch jetzt sind wir gemeinsam gefordert, die "Vision 2012" gemeinsam zu gestalten.
In der juristischen Fachwelt sind Sie noch immer international gefragt und hoch geachtet.
Für die vielen, noch vor Ihnen stehenden Aufgaben, wünsche ich Ihnen vor allem Gesundheit, Kraft und Durchstehvermögen. Viel Freude sei Ihnen auch im Kreise Ihrer lieben Familie vergönnt.
Mit freundschaftlichen Grüßen
Ihr Dr. Volkmar Kunze
Vorstandsvorsitzender der Karl-May-Stiftung

Dr. Volkmar Kunze <info@volkmar-kunze.de>
Radebeul, Deutschland - Sunday, May 15, 2011 at 18:45:47 (CEST)
Sehr geehrter Herr Professor Roxin,

zu Ihrem neuerlichen Ehrentag, der ja auch für Ihre Gattin einen Geburtstag bedeutet, gratulieren die Witwe Ihres Amtsvorgängers im Kuratorium der Karl-May-Stiftung sowie deren Sohn. Wir wünschen Ihnen beiden noch viele weitere gesunde, glückliche, gemeinsame Jahre und Freude an den kleinen und großen schönen Ereignissen im Leben. Der Sohn als Schreiber dieses Glückwunschs erinnert sich an diverse kleine Begegnungen des körperlich Langen mit dem nicht nur körperlich Großen, aber auch an viele mit großem Engagement gehaltene Vorträge und Rechenschaftsberichte des Vorsitzenden der Karl-May-Gesellschaft, eines glänzenden, ja mitreißenden, Rhetorikers, dessen Stil man nicht kopieren kann. In jenem Amt, das mein Vater vor Ihnen innehatte, sind Sie dessen anerkannter und würdiger Nachfolger geworden. Leider kann mein Vater sich nicht mehr persönlich bei Ihnen bedanken, und so mögen seine Worte Sie so auf der schriftlichen Ebene erreichen wie die Karl Mays auf der visuellen.

Herzliche Grüße senden Ihnen Tine und Harald Mischnick.

Harald und Tine Mischnick
Kronberg, Deutschland - Sunday, May 15, 2011 at 17:39:52 (CEST)
Sehr geehrter Herr Professor Roxin,
Meinen herzlichen Glückwunsch zu Ihrem "runden" Geburtstag!
Ich hoffe es geht Ihnen gut, und wünsche Ihnen, dass die Klarheit Ihrer Gedanken noch möglichst lange erhalten bleibt.
Viele Grüße,
Hauke W.

Hauke <darius.wolf@arcor.de>
Greifswald, Deutschland - Sunday, May 15, 2011 at 16:44:17 (CEST)
Lieber Herr Professor Roxin,

zu Ihrem Geburtstag herzliche Glückwünsche! Unvergessen ist Ihre so elegante Moderation auf den Tagungen der Karl-May-Gesellschaft: den resümierenden Zwischenworten des Vorsitzenden wurde nicht selten mit größerer Spannung und vor allem größerem Gewinn gelauscht als manchem Vortrag. Ihre eigenen Vorträge, Ihre Rechenschaftsberichte und Dankeselogen an ehrenamtlichen Mitarbeiter waren glanzvolle, nie wieder erreichte Höhepunkte unserer Tagungen.

Sehr dankbar mit guten Grüßen aus Bargfeld,
freundlichst Ihr

Hermann Wiedenroth

Hermann Wiedenroth <buecherhaus.bargfeld@t-online.de>
29351 Bargfeld/Celle, Deutschland - Sunday, May 15, 2011 at 10:58:54 (CEST)
Lieber Herr Professor Roxin,

wir gratulieren herzlich zum 80. Geburtstag und wünschen Ihnen noch viele schöne Jahre. Desgleichen wünschen wir auch Ihrer Frau Imme alles Gute, da auch sie heute ein weiteres Lebensjahr vollenden konnte. Möge Ihnen noch eine lange gemeinsame Zeit beschieden sein …

Ralf & Kerstin Harder <redaktion@beobachter-an-der-elbe.de>
Hohenstein-Ernstthal, Sachsen Deutschland - Sunday, May 15, 2011 at 10:26:26 (CEST)
Ich habe gerade Ihr Lehrbuch gelessen!!! Super!!!! Danke fuer den Inhalt, aber vor allem fuer den Still !!! Mann versteht das Buch auch als Auslaender!!!!
Schalimow <schalimow@mail.ru>
Kiew, Ukraine - Tuesday, April 19, 2011 at 20:00:04 (CEST)
Sie sind große große große KLASSE!!! :)
Linda J.
Köln, Deutschland (NRW) Deutschland - Thursday, March 17, 2011 at 19:27:31 (CET)
Ich finde Sie klasse! Sie sind der Beste.
:*
Deutschland - Tuesday, February 08, 2011 at 22:02:44 (CET)
Hallo Herr Roxin,

Mit Interesse habe ich ihre Ausdführungen zur Tatherrschaft gelesen. Sehr aufschlussreich!

Liebe Grüße aus Bonn!

Bonner Student
Deutschland - Tuesday, January 18, 2011 at 13:19:38 (CET)
Caro professor,
Em nome de todos os estudantes de Direito do Centro Universitário de João Pessoa, quero cumprimentá-lo, parabenizá-lo pela sua grande contribuição ao Direito Penal.Li seu livro, Imputação Objetiva, e posso afirmar que contribuiu significativamente com meus estudos na área.Saber que a busca do Direito não se resume em punir, mas coibir o crime, pois se não seria a pena em si mesma.

Clarissa Gomes <ligiomar@bol.com.br>
João Pessoa, Paraíba Deutschland - Sunday, November 21, 2010 at 00:25:08 (CET)
Herr Professor Roxin,
Ich bin brazilianer und Ich sutidiere heutzutage ihr buch "Übersetzung verschiedener Schriften".
Ich bin ein Verehrer von dem ihr Strafedoktrin.
Entschuldigung mein deutsch,
Vielen Danke für ihr arbeit!
Tenisson (Santos, Brazil)

Tenisson Oliveira Rocha <tenissonrocha@yahoo.com.br>
Santos, São Paulo Brazil - Friday, November 05, 2010 at 20:41:59 (CET)
Ich schließe mich Herrn Bernd Späth an und denke ebenfalls sehr gerne an meine Studienzeit an der LMU in den späten 80er Jahren zurück, als ich gebannt Herrn Roxins spannenden Ausführungen zu Täterschaft und Teilnahme folgte ("...da lag er nun in seinem Blute..."). Dies war wirklich die einzige Vorlesung, zu der ich immer begeistert hingegangen bin! Noch heute sitzen meine Strafrechtskenntnisse sehr gut, obwohl ich nun auf einem ganze anderen Gebiet tätig bin. DANKE, Herr Prof. Roxin, für die schöne Zeit in München!
Susanne Löwe <lionne2405@gmx.de>
Münster, Deutschland - Tuesday, July 20, 2010 at 12:14:26 (CEST)
Die einzigen Vorlesungen, bei denen ich mich 1970-73 niemals an der LMU gelangweilt habe: Claus Roxin, der erhabene Vorsitzende des Karl-May-Vereins, der als "Claus von Blankenese" mit - vermutlich - Schuhgröße 58 den Hörsaal auf- und ab stolziert und es mit kräftiger Stimme versteht, Rechtswissenschaft mit Humor, Theorie mit Lebensnähe und wissenschaftliche Autorität mit der unübersehbaren Zuneigung zu seinen Studenten zu verbinden. - Chapeau, auch heute noch!
Bernd Späth <bs@bernd-spaeth.com>
München, BY Deutschland - Sunday, June 20, 2010 at 15:22:02 (CEST)
Hallo Prof. Dr. Roxin!
Ich bin Ihr größter Fan!
MfG
R. Schwarmsen

Rüdiger Schwarmsen <r.schwarmsen@web.de>
Osnabrück, Niedersachsen Deutschland - Tuesday, May 04, 2010 at 15:44:52 (CEST)
Lieber Herr Roxin,

und am Ende ist zu konzedieren: Frau Puppe hatte doch recht.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Köpfler

Hans Köpfler
Deutschland - Friday, April 16, 2010 at 23:43:56 (CEST)
Su Señoría, Claus Roxin.
En mi pasado viaje a Madrid tuve la fortuna de descubrir la versión española de Strafrecht. Allgemeiner Teil, Band I:Grundlagen. Der Aufbau der Verbrechenslehre.2. Auflage Beck, München, 1994; y quedé maravillado de su obra. El mundo jurídico debemos agradecerle su invaluable aportación a la impartición de la Justicia. Esta primavera estaré en München y espero encontrar la versión original en alemán con el fin de aprender sus conceptos en el idioma original del cual soy estudioso. Reciba mis respetos. Licenciado en Derecho Federico Benítez Cruz. 47 años.

Federico Benítez Cruz <fedebcruz@hotmail.com>
Tampico, Tamaulipas México - Monday, January 25, 2010 at 19:05:43 (CET)
Lieber Prof. Roxin, I möchte Ihr AT Teil 2 kaufen. Aber können Sie mir informieren, ob Sie im nächsten Jahr eine neue Auflage erscheinen werden.

Liebe Grüße,

Dr. Su Jiang
Max Planck Institut für ausländisches und internationales Strafrecht

Su <sujiangpku@gmail.com>
Freiburg, Deutschland Deutschland - Wednesday, December 23, 2009 at 23:05:29 (CET)
Sehr geehrte Herr Roxin,
Ich habe drei Bücher von Ihnen beim Schreiben meiner Dissertation gelesen. Sie waren für mich wirklich sehr hilfreich gewesen. Deswegen möchte ich mich bei Ihnen bedanken.
Mit besten Grüssen!!
Dr. Bayram Kunek

Bayram Kunek <bayramkunek@yahoo.de>
Türkei - Friday, November 20, 2009 at 21:23:34 (CET)
Dear Dr. Roxin:
I'm a student of Jilin University in China and my subject is Criminal Law. I just want to say thank you for your brilliant contribution to make a study of criminal law and procedure. I really hope more writings of yours can be translated in Chinese languge.

Shiqi Tang <tangshiqi1979@yahoo.com.cn>
Changchun City Jilin Province, China - Friday, October 30, 2009 at 09:18:24 (CET)
Sehr geehrter Prof. Roxin,

Zuert möchte ich mich entschuldige, weil ich nicht so gutes Deutsch schreiben kann. Habe in Deutschland gelebt, aber nicht richtig Deutsch gelernt.
Ich studiere Jura in Brasilien, in Universidade Federal do Paraná, und habe ein Buch von Ihnen gelesen, das Buch habe ich sehr interessant gefunden: "Problemas fundamentais de Direito Penal".
Heute schreibe ich mein Diplomsarbeit über "Penas Alternativas" ou "Penas Restritivas de Direito". Obwohl ich ein bisschen Deutsch spreche, und meiner Mann deutsch ist, wir wissen nicht ob "Penas Alternativas" auch in Deutschland existieren.
Erinere ich mich ein Paar fälle, die ich in Fernsehen in Deutschland gesehen habe, über Vollzug die frei sind... oder etwas mit sozialarbeit...endlich, möchte ich gern wissen ob das in Deutschland es gibt, wie es heisst, und natürlich, ob Sie etwas darüber schon geschrieben haben...
Ich bedanke mich und entschuldige mich noch ein mal wegen der schlechte Deutsche...
Mit freundlichen Grüsse,

Lígia Birindelli Amenda

Lígia Birindelli Amenda <ligia_birindelli@yahoo.com.br>
Curitiba, Brasilien Brasilien - Saturday, April 07, 2007 at 23:40:58 (CEST)
Mit welcher Lust und Neugier ich Ihre Werke jedesmal gelesen habe - immer interessant verfasst, mit angebrachter sprachkundlichen Präzesion! Das (nicht nur deutsche) Strafrecht "lebt" in der Tat weiterhin von solchen bewunderswerten Werken!

Mit freundlichen Grüßen!

С какво желание и любопитство съм прочел Вашите научни творби - винаги интересни и с адекватната лексикална прецизност! Наказателното право продължава да бъде любопитно, благодарение на такива чудни творби!

С уважение!


Djoschkun Achmed <djoschkun.achmed@uni-rostock.de>
Rostock, Deutschland/Bulgarien/Türkei Deutschland - Friday, April 06, 2007 at 02:50:21 (CEST)
Sehr geehrter Prof. Roxin,

meine besondere Hochachtung gilt Ihrem Lebenswerk und Ihren brillianten Lehrbüchern!

In der Universität Regensburg sind Sie bereits jetzt eine lebende Legende, die stets zitiert wird!

mit größtem Respekt

Ebad Aziz
Universität Regensburg

Ebad Aziz <ebadaziz@gmx.de>
München, Bayern Deutschland - Thursday, January 25, 2007 at 12:45:17 (CET)
Estimado Profesor he leído algunos de sus trabajos tanto suyos, como sobre usted, en www.iuspenalismo.com.ar, y quiero saludarlo desde Argentina.

Dr. Alonso Pereira

Mario Alonso Pereira <malonso@infovia.com.ar>
Buenos Aires, Argentina - Monday, January 22, 2007 at 14:24:51 (CET)
Prezado Prof° Claux Roxin,

Ao cumprimentá-lo, deposito a minha admiração e agradecimento pela sua enorme contribuição em prol do Direito Penal Moderno, para nós acadêmicos é de fundamental importância termos como referencia doutrinadores de seu quilate. Sou aluno de Direito da Pontifícia Universidade Católica do Rio Grande do Sul e meu primeiro contato com sua obra foi em “Elementos de Direito Penal”, traduzidos por Luiz Grecco. Achei fascinante sua colocação sobre o futuro do Direito Penal, e sobre a apreciação jurídico-penal da eutanásia, que em que pese estejamos em um estado laico, tal tema ainda é tratado com uma certa mistificação. Parabéns e muito obrigado !
Um abraço
Frederico Bernardi Rosso

Frederico Bernardi Rosso <fbernardirosso@hotmail.com>
Porto Alegre, Rio Grande do Sul Brasil - Wednesday, December 13, 2006 at 22:35:55 (CET)
Lieber Herr Roxin,
ich studiere derzeit Jura an der Columbia University in New York (LLM), wo ich unter anderem einen hervorragenden Kurs im Internationalen Strafrecht bei Prof. Fletcher und Herrn Antonio Cassese besuche. Ich moechte Ihnen lediglich mitteilen, dass Ihre Gedanken auch dort hoechst praesent sind. Prof. Fletcher erwaehnt Sie als "einen der groessten Denker des Strafrechts" (Zitat) regelmaessig. Er liess auch nicht unerwaehnt, dass Sie bislang der einzige Gelehrte seien, den das ICTY in seinen Urteilen mit Vorliebe zitiere.
Ich dachte, es freut Sie zu hoeren, wie viel beachtet und praesent Ihr Werk auch in Uebersee ist.
Mit freundlichen Gruessen verbleibt S.D.

S. Dyrchs <sd2311@columbia.edu>
New York, NY USA - Thursday, November 30, 2006 at 08:28:18 (CET)
Sehr geehrter Herr Prof. Roxin, es war nett Sie auf dem Heimflug von Hongkong nach Franfurt getroffen zu haben. Ich hoffe die Lufthansa hat sich adäqat für die verkorkste Reiseplanung verhalten. Gruß Steffen Kerth
Steffen Kerth <steffen.kerth@basf.com>
Ludwigshafen, Deutschland - Monday, October 16, 2006 at 20:00:29 (CEST)
Alles Gute, Herr Professor. Ihre Lehrbücher sind Meisterwerke. Vielen Dank. :)
Sebastian B.
Hannover, Deutschland - Wednesday, October 04, 2006 at 11:55:42 (CEST)
Caríssimo mestre, sou graduanda do Curso de Direito e estou finalizando minha monografia com o tema Direito Penal Mínimo. Tenho domínio do idioma inglês e gostaria de saber qual a sua opinião do novo caminho para o Direito Penal. Atenciosamente.
Cristina Vilardo <crisvilardo@hotmail.com>
Itanhangá - RJ, Rio de janeiro Brasil - Sunday, August 27, 2006 at 21:24:05 (CEST)
Lieber Claus,

auch von Angel, Sean und mir alles Gute..................

Thommy
Heidelberg, Deutschland - Thursday, July 06, 2006 at 22:08:30 (CEST)
Lieber Herr Professor Roxin,

wenn auch verspätet, aber denoch nicht vergessen, wünsche ich Ihnen auf diesem Wege nachträglich noch alles Gute zum 75. Geburtstag!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr
Jürgen Seul

Jürgen Seul <Juergen.Seul@freenet.de>
Bad Neuenahr-Ahrweiler, Deutschland - Tuesday, May 23, 2006 at 13:06:39 (CEST)
Hochverehrter Herr Professor Roxin,

Zu Ihrem Geburtstag und hohen Ehrentag gratuliere ich von Herzen und wünsche Ihnen und uns allen das Sie bei guter Gesundheit bleiben und das Ihr Stern noch lange das Bundesdeutsche Juristenfirmament erstrahle und vielleicht wenn es uns nicht gänzlich erleuchte, so doch in dem einen oder anderen Fall "heimleuchten" möge. Ich selbst, von der beruflichen Provenienz, kein Jurist, sonder im Gesundheitswesen tätig, bin dennoch ein glühender Verehrer Ihrer Bücher und Lehrmeinung.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Wolfgang Rueger

Wolfgang Rueger <jergmarie.vanderbrenk@web.de>
76227 Karlsruhe, Deutschland - Tuesday, May 16, 2006 at 09:13:39 (CEST)
Lieber Herr Roxin,

ich gratuliere Ihnen recht herzlich zum 75. Geburtstag und zur Verleihung der Klara-May-Medaille.

Frank Werder

Frank Werder <FrankWerder@myfaz.net>
Langen, Deutschland - Monday, May 15, 2006 at 21:17:24 (CEST)
Sehr geehrter Herr Professor Roxin, zu Ihrem hohen Ehrentage übersende ich Ihnen auch namens meiner Mutter auf diesem Wege herzliche Glückwünsche. Möge Ihnen das neue Lebensjahr neben guter Gesundheit auch viele, viele Sonnenstunden und Zeiten ungetrübter Freude bescheren! Gerne hätte ich auch im Namen meines Vaters gratuliert, der Sie ja gut kannte; Er hat Sie immer sehr hoch geschätzt. Sein Amt als Kuratoriumsvorsitzender der Karl-May-Stiftung befindet sich bei Ihnen in besten Händen.

Ihr Harald Mischnick und Mutter Tine.

Harald Mischnick
Kronberg, Deutschland - Monday, May 15, 2006 at 20:04:10 (CEST)
Wie schon vor fünf Jahren gehen mit Goethe zum heutigen Geburtstagsfest herzliche Glückwünsche aus Weimar nach Stockdorf.

Der Pfingsten 1817 entstandene Achtzeiler, ein "verdichtetes Lebensfazit" des 68jährigen Dichters und Staatsmannes, der als Jurist seine berufliche Laufbahn begann, sei unserem Jubilar an seinem 75. Geburtstag freundlich zugeeignet:

Weite Welt und breites Leben,
Langer Jahre redlich Streben,
Stets geforscht und stets gegründet,
Nie geschlossen, oft geründet,
Ältestes bewahrt mit Treue,
Freundlich aufgefaßtes Neue.
Heitern Sinn und reine Zwecke:
Nun! man kommt wohl eine Strecke.

In diesem Sinne alles erdenklich Gute von Ihrem Volker Wahl


Prof. Dr. Volker Wahl <wahl.volk@t-online.de>
Weimar, Thüringen Deutschland - Monday, May 15, 2006 at 19:00:06 (CEST)
Lieber Freund Roxin, wie ich grad feststelle, sind meine Glückwünsche vom 15. Mai 2001 zu Ihrem 70. Geburtstag noch immer auf Ihrer Gästebuchseite nachzulesen. Mittlerweile sind weitere fünf Jahre ins Land gegangen, fünf ereignisreiche, ja schicksalhafte Jahre, und so möchte ich meine damaligen Wünsche und Erinnerungen von ganzem Herzen wiederholen. Ihre Arbeit für Karl May, für die Karl-May-Forschung, die Karl-May-Gesellschaft und die Karl-May-Stiftung war und bleibt für mich richtungweisend.
Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen
Ihr Ekkehard Bartsch

Ekkehard Bartsch <Antiquariat.Bartsch@t-online.de>
Bad Segeberg, Deutschland - Monday, May 15, 2006 at 16:03:36 (CEST)
Lieber Herr Professor Roxin,
ich wünsche Ihnen alles Gute zum 75. Geburtstag und weiterhin viel Schaffenskraft!
Mit herzlichen Grüßen
Ihr
Ralf Harder

Ralf Harder <mail@ralf-harder.de>
Hohenstein-Ernstthal, Sachsen Deutschland - Monday, May 15, 2006 at 15:55:39 (CEST)
Sehr geheehter Herr Roxin,
obschon ich an sich kein sonderlich großes mitteilungsbedürfnis dieser art verspüre, nötigt mich allein die tatsache, dass diese seite ein gästebuch zur verfügung stellt, dazu, an dieser stelle flugs mal ein paar lobende worte loszuwerden (wieviele lobende worte aus studentenmund braucht ein mann mit unfassbaren 14 ehrendoktortiteln (richtig gezählt? wie auch immer - da bekommt "dr. hc. mult." einen ungewohnt bescheidenen unterton...))?

Ich mag ihr buch zum at. Ich mag es sehr. Packt mich vor dem griff zum "wessels" einfach immer ein indifferent ungutes gefühl, ist bei ihrem werk das genaue gegenteil der fall.

Ich erkläre es hiermit unumwunden zu meinem "lieblingsbuch" in seiner klasse.

Respekterfüllter gruß aus dem schönen marburg.

Harry Jaeger <Harry-Jaeger@gmx.de>
Marburg, Deutschland - Sunday, January 22, 2006 at 03:11:42 (CET)
Lieber Herr Prof. Roxin,

ich studiere seit einiger Zeit, schon länger als mir lieb ist, Jura, meistens mit mehr, oft auch mit weniger Erfolg, unter sehr schwierigen privaten Bedingungen.
In diesem Jahr steht mein 1. Staatsexamen an, was mich leicht in Panik versetzt und oft auch zu schlaflosen Nächten führt... wie heute.
Doch hätte ich heut schlafen können, wäre ich wahrscheinlich nicht auf Ihren Beitrag auf den Seiten von jurawelt.com, "Vom Beruf des Juristen und vom Studium des Rechts", gestoßen.
Dieser hat mich persönlich stark angesprochen, mich sozusagen in einer Stunde größter Not ungemein getröstet, mir sehr viel Mut gemacht.

Hierfür will ich mich bei Ihnen herzlich bedanken!

Eins sei jedoch noch angemerkt: als leidenschaftliche Hobby-Mathematikerin muss ich Ihnen widersprechen: gute mathematische Fähigkeiten sind für ein erfolgreiches Studium der Juristerei unerlässlich ;-)

Liebe Grüße aus Nettetal,

Agnes Sawicz

Agnes Sawicz <Agnes.Sawicz@uni-duesseldorf.de>
Deutschland - Thursday, January 19, 2006 at 02:19:47 (CET)
Yo creo herr profesor que usted deberia escuchar mas al herr bascuñan, imaginese que de las empanadas de pino y queso de enfrente de la Facultad de Derecho de la Universidad de Chile, o la mole para otros, Herr Bascuñan se paso a el agua mineral sin gas o gas light. Ahora yo me pregunto acerca de la incongruencia de ser un agua mineral LIGHT, creo que yo, si fuera agua mineral Light me sentiria ajeno y extraño en mi sentido de unidad, como pertenencia.
Herr Claus, ahora con su encargo no hay problema. Se lo enive por FEDEX y deberia estar pronto a llegar, ahora yo no confio mucho en estos gallos por lo que le envio la lista de lo que va en la encomienda.


-6 kilos de merken
-5 botellas de pisco capel 40
-200 sopaipillas congeladas
-10 kilos de mote
-10 kilos de huesillo
(como combinar el mote con huesillo no es solo una adicion, no se si me explico, su completitud como mote con huesillo es un proceso de superacion hegeliana, en el cual uno de los estadios mas importantes consiste en la coccion del mote).

Pd. la receta del profesor Soto no es recomendable porque lleva mucha azucar.

Pal Herr
Chile - Thursday, January 05, 2006 at 21:41:56 (CET)

Estimado Doctor Roxin:

Mi Nombre es Rodrigo Diehl, soy abogado graduado de la Facultad de derecho de la Universidad de Buenos Aires, y comence a interesarme en la Doctrina funcionalista, y me encantaria si es posible contactarme con usted.

Rodrigo Diehl
Abogado

Rodrigo Diehl <drrodrigodiehl2005@hotmail.com>
QUILMES, QUILMES BUENOS AIRES - Monday, December 12, 2005 at 01:17:54 (CET)
Dr. Claus Roxin,
Hoje, tomei conhecimento deste sítio. Adorei visitá-lo. Parabéns e muito obrigado pelas brilhantes exortações, que tanto admiramos.

Rogério
Rio de Janeiro, RJ Brasil - Saturday, October 29, 2005 at 03:31:34 (CEST)
Caro professor. Tenho estudado a teoria do crime e gostaria de saber sobre uma possível mudança de posicionamento do Sr. com relação à sua famosa Teoria funcionalista.
Desde já, muito obrigado.

Ricardo Salles <cadin@terra.com.br>
Belo Horizonte, Minas Gerais Brasil com s - Friday, October 28, 2005 at 17:31:00 (CEST)
Sehr geehrte Familie Prof. Dr Roxin,
durch Zufall lasen wir die Todesanzeige über den Verlust Ihrer Enkelkinder. Wir möchten Ihnen unser tiefes Mitgefühl aussprechen. Wir selbst haben in Khao Lak unseren Neffen, seine Ehefrau und ihre beiden Töchter von fünf und drei Jahren verloren. Welch unfassbares Leid über Ihre Familie gekommen ist, können wir deshalb wohl gut nachfühlen. Das Thema Khao Lak lässt uns seit einem dreiviertel Jahr nicht los. Mein Mann hat versucht , es über den künstlerischen Weg zu verarbeiten. Homepage: http://www.prof-dr-alf-mintzel.de
Vielleicht trägt sich das gemeinsame Leid etwas leichter! Mit Grüßen von Haus zu Haus Inge Lu Mintzel, auch im Namen meines Mannes

Prof. Dr Alf (Albrecht) Mintzel und Ehefrau Inge Lu <profdrmintze@aol.com>
Passau, Deutschland - Wednesday, October 12, 2005 at 11:02:48 (CEST)
Prezado Prof. Claus Roxin, meu primeiro contato com sua obra está ocorrendo através da leitura do livro "Das Causas de Extinção da Punibilidade nos Delitos Econômicos, do penalista Rodrigo Sánchez Rios. Gostaria de ter acesso ao inteiro teor do "alternativ entwurf' de 1966, ou já pedindo demais, que ao menos eu tivesse acesso ao seu artigo "Acerca del desarollo reciente de la politica criminal". Muito obrigado.

Márcio Frezza Sgarioni <marciosgarioni@terra.com.br>
Caxias do Sul, Rio Grande do Sul Brasil - Tuesday, October 11, 2005 at 20:23:55 (CEST)
Estimado Claus, te escribo para contarte que tus derecho penal parte general me sedujo y me hizo reflexionar sobre los versos de Pablo neruda, cuando dijo "Me gustas cuando callas, prque estas como ausente"
Saluda atentamente
Pato
P.D: ES CIERTO QUE VIENE A CHILE?

Patricio Menendez Rojas <pato_mene@hotmail.com>
Santiago, Maipu Chile - Tuesday, October 11, 2005 at 18:31:43 (CEST)
Sehr geehrter Herr Prof. Roxin,

mit großer Erschütterung habe ich Ihre Todesanzeige für Ihre beiden Enkelkinder in der Zeitung gelesen. Ich hoffe für Sie und Ihre Frau, daß Sie diesen Schicksalsschlag überwinden können. Es hat mich betroffen gemacht, daß, nachdem Sie so vielen Menschen mit Ihren Lehrbücheren - wie auch mir - geholfen haben, so etwas Trauriges im Leben nicht erspart wurde.

Aufrichtiges Beileid! Gerlach Schreiber

Gerlach Schreiber <gerlach.schreiber@axa.de>
Köln, Deutschland - Monday, October 10, 2005 at 10:29:33 (CEST)
Moin Claus,

ich bin JuraStudi, und kann sagen, dass ich NIE ein Lehrbuch gelesen habe, geschweige denn ihr Werk. Und dennoch. Ich habe ein "VB" bekommen. Wahnsinn, wieviel Blödsinn manche Professoren von sich geben. Von wegen, Privatreps seien des Teufels Werk. Klar, wenn man eine schlechte Vorlesung hält, dann bekommt man schnell das Gefühl, die Prvaten können einem schnell den Rang ablaufen. Naja. Sie waren ein gute Dozent. Sicher wären sie auch ein gute Repetitor. Interesse?

MfG,

Jule

Jule <nene@gmx.de>
Karlsruhe, Germanien Deutschland - Friday, October 07, 2005 at 23:22:12 (CEST)
Prezado Prof. Roxin,
Hoje, no Brasil, há uma tendência no sentido de se considerar o furto de uma cebola, como sendo fato atípico, utilizando-se do princípio da insignificância ou da bagatela. (Posição defendida por Luiz Flávio Gomes).
Agora lhe pergunto: este fato, na Alemanha, realmente seria considerado como atípico?
Um grande abraço.
Adriano.



Adriano Salge Pereira <asalge@terra.com.br>
Uberaba/MG, Minas Gerais Brasil - Sunday, October 02, 2005 at 16:28:19 (CEST)
Eterno e inigualável professor Roxin, Através de uns colegas de faculdade soube que entendia perfeitamente a língua portuguesa. Isso é verdade?

Professor Roxin, I was informmed by my friends that you learned portuguese and use it much well. Is that true?

Vinícius Magalhães <viniciusmm@globo.com>
Brasil - Sunday, October 02, 2005 at 09:13:03 (CEST)
Sehr geehrter Prof. Roxin,

ich mache gerade das erste juristische Staatsexamen und bin bin sehr beeindruckt von ihren Lehrbüchern. Sie sind ohne weiteres einer der großen Stars im Strafrecht. Es ist sehr schwer, sie zu toppen. Herzlichen Glückwunsch!

Gruß, Ghassano

Ghassano <gasomayrat@gmx.de>
Essen, Deutschland - Saturday, October 01, 2005 at 01:56:05 (CEST)
Prezado Professor, Claus Roxin: desculpe-me não escreve em deutschland, sou aficcionado pela vossa doutrina penal, em especial pela teoria da culpabilidade penal. Qual é sua visão dos filosofos Kelsen e Norberto Bobbio. Pode enviar-me em ingles ou espanhol. Seu admirador Eraldo F Santos, e-mail: eraldofelizardo@hotmail.com.
Eraldo Felizardo dos santos <eraldofelizardo@hotmail.com>
Santos, Sao Paulo Brasil - Sunday, September 04, 2005 at 03:08:13 (CEST)
Sehr geehrter Herr Roxin, Ihr Buch ist wirklich exzellent und bleibt das bisher einzige in meinem Jurastudium, dessen Lektüre wirklich spannend war.
Falls ich eine Bitte vortragen darf: Schließen Sie sich bloß nicht in den nächsten Auflagen dem allgemeinen Trend an, das Schriftbild bis hin zur Unleserlichkeit durch FETTDRUCK zu verschandeln.

Mit freundlichem Gruß,
LJ (der seinen Namen nicht gern über google findet)

LJ <laokoon-@lycos.de>
Bonn, NRW Deutschland - Wednesday, May 18, 2005 at 16:52:01 (CEST)
Sehr geehrter Herr Prof. Roxin,
Ich mache seit zwei Jahren ein Aufbaustudium zum Strafrecht in der Universitaet von Athen. Ich schreibe, dieses Jahr, ein Dissertation zum Thema "Mitellbare Taeterschaft auf griechischem Recht". Ich moechte hiermit Ihnen bedanken fuer alle die wichtige Kentnisse ich, durch die Uberlegung Ihren letzten Auflage von "Taeterschaft und Tatherrschaft", bekommen habe.

Nikolaos Vitoros <nikos_vitoros@yahoo.gr>
Athen, Griechenland Deutschland - Thursday, May 12, 2005 at 23:11:56 (CEST)
Sehr geehrter Herr Roxin,
ich bin Jurastudent an der Uni-Würzburg und kämpfe soeben um das bestehen meiner Zwischenprüfung. Mir wurde nahe gelegt, dabei im Bereich des Strafrechts ihr Buch zu Hand zu nehmen...nun möchte ich fragen, ob es den bei sovielen Mindermeinungen denn überhaupt sinnvoll ist sich damit auseinanderzusetzen?
Da ich grundlegende Probleme mit dem Verständnis juristischer Zusammenhänge habe, weiß ich nicht mehr weiter...
über eine Anregung von Ihnen, als erfahrenem Professor was für ein Lehrbuch für den Lernhardt auf die Zwischenprüfung am besten geeignet ist würde ich mich freuen.
Mit freundl. Grüßen
Kevin P.

P.S. wie ist eigentlich ihr Verhältnis zu Ingeborg Puppe, die ja dafür bekannt ist ihr Schaffen in Zweifel zu ziehen und auch gern mal einen harten Diss der bis in den Bereich des persönlichen geht gegen sie vorzubringen vermag???

Kevin P. <s`Bärle@gmx.de>
Würzburg, Deutschland Deutschland - Tuesday, April 19, 2005 at 00:36:45 (CEST)
Sehr geehrter Prof. Dr. Roxin,
dank Ihres hervorragenden Buches ist Strafrecht das einzige Rechtsgebiet, dass ich zumindest ansatzweise beherrsche.
Die unglaublich ausführlichen Abhandlungen schaffen es auch scheinbar weniger interessante Gebiete des Strafrechts
interessant zu machen. Ohne Ihr Buch hätte ich die Strukturen
des Strafrechts nie gänzlich durchschaut und vieles, ohne es wirklich zu verstehen, mehr oder weniger stur auswendig gelernt. Ich bin Ihnen dafür sehr dankbar!
Eine kleine Anregung: Vielleicht wäre es möglich ein ähnliches Buch zum besonderen Teil herauszugeben?

Alexander Gruber <gruale3@web.de>
Deutschland - Wednesday, March 09, 2005 at 00:02:47 (CET)

Vielen Dank für die umfassenden Informationen auf den Seiten. Sehr informative und hilfreiche Homepage.
http://www.werbung.to

Jan Riebold <marketing@werbung.to>
Deutschland - Thursday, March 03, 2005 at 10:55:00 (CET)
Sehr geehrte Familie Roxin,
unsere ganze Familie möchte auf diesem Wege ihr Mitgefühl
ausdrücken.
Besonders unser Sohn Max ist sehr traurig über den Verlust
seines Kindergartenfreundes....
Da auch ich meine Tochter bei einem Unfall verloren habe, weiß ich, daß Trost noch nicht möglich sein wird.
Bin in Gedanken oft bei Ihrer Tochter... und wünsche ihr Kraft und Hoffnung.

Bettina Model

Bettina Model <BettinaModel@web.de>
München, Deutschland - Tuesday, February 15, 2005 at 18:16:08 (CET)
Sehr Geehrte Proff. Claus Roxin,

Ich bin 20 Jahre alt und studiere Jura im Mexiko Stadt, seit Anfang meines Jura-Studiums arbeitete ich in die mexikanische Kanzlei einer sehr bekannter New York Finanzrechtfirma, und jetzt, dass ich endlich meine Grundstudium im Strafrechtwissenschaft fertig gemacht habe, möchte ich Ihnen erkundigen, dass ich, hauptsächlich wegen die vorlesung Ihres Arbeites, habe ich mich entschloßen, im Straftecht eine Arbeit zu suchen, und später auch darauf mich zu spezializieren.

Hoffe ich nun einen Tag nach der Universität München studieren gehen zu können, und zu dieses wichtiges Wissenschaft einen Tag etwas anführen zu können.

Hochachtungsvoll,

EMMANUEL CARDENAS


Emmanuel Cárdenas <eac20@yahoo.com>
Ciudad de México, México, Distrito Federal México. - Sunday, February 13, 2005 at 00:36:07 (CET)
Sie haben aber oft ne andere Ansicht (wie ich finde)
Martin Geissbock <martingeissbock@koeln.de>
Köln, Deutschland Deutschland - Monday, January 17, 2005 at 17:44:01 (CET)
Sehr geehrte Familie Roxin,

ich möchte Ihnen hiermit Kraft und Mut zusprechen.
Sie kennen mich nicht, aber ich habe viele Jahre mit Ihrer Tochter A. zusammengearbeitet und sie als eine selbstbewußte, geradlinige, hilfsbereite, menschennahe, herzensgute und aber auch starke Frau kennengelernt.

Darum hoffe ich jeden Tag, daß es ihr sehr bald besser gehen möge und sie aus dem Krankenhaus entlassen werden kann.

Weiterhin bin ich am ständigen hoffen, daß die beiden Kinder von Ihr unverletzt aufgefunden werden. Es gibt jeden Tag kleine Wunder in Südostasien. Warum sollen sie nicht auch so einer tollen Frau geschehen - ich wünsche es ihr jedenfalls von ganzem Herzen.

Mit freundlichen Grüßen

Kati Tittel
München
KatiTittel@web.de


Tittel, Kati <KatiTittel@web.de>
München, Germany Deutschland - Friday, January 07, 2005 at 09:05:15 (CET)
Hallo, Finde eure Seite wirklich super, weiter so. Grüsse aus München.

Peter
http://gabal.biz

Peter Buch <Peter Buch>
Hamburg, H Deutschland - Saturday, January 01, 2005 at 16:46:16 (CET)
Distinguido Maestro:
Mis saludos desde el Perú, Lima.
Agradesco haber estado en mi País Perú y haber contribuido en algo en el fortalecimiento democrático la cultura jurídica peruana con respecto a la última corriente penal propuesta por su persona.
Por favor si no es molestia, podría enviarme las tendecias de las últimas corrientes penales que prevalecen en el Continente Europeo.
Sabemos muy bien que hoy en día, el derecho penal ya no tanto debe llamarse así, pues implicaría UNA PENA y ésto significa REPRESION, CASTIGO, lo cual no nos separamos en absoluto sobre las tendencias INQUISITIVAS, DEGRADADORAS DEL SER HUMANO, creemos más que todo debe de llamarse DERECHO RESOCIABLE, PUES ESO IMPLICA EDUCACION, REEDUCACION, RECUPERACION DEL SER HUMANO COMO TAL, PUES ESO SOMOS, sólo que la sociedad nos convierte como somos frente a la enorme desigualdad.

Richard Santiago Ale Flores <Rale@mpfn.gob.pe>
Lima, Perú Deutschland - Monday, December 20, 2004 at 02:20:38 (CET)
Ich bin zwar erst 13 Jahre, aber ich interresiere mich wirklich schon sehr für dieses Thema!
Ich wollte sie nur fragen, wie lange man eigentlich studieren muss, bis man si erfolgreich werden kann wie Sie?
Ich habe schon sehr viel von vielen verschiedenen Seiten gehört!
Natürlich nur positíves!
Würde mich wierklich freuen, wenn sie vielleicht Zeit hätten, mir einige Informationen zu schreiben......

Meike Lindhorst <austromaus17>
Klagenfurt, Europa Kärnten - Tuesday, December 14, 2004 at 15:33:27 (CET)
Estimado Dr. soy abogado tengo estudios completos de maestria en Derecho Penal y diplomado en criminologia y victimologia.
Es un honor para mi poder enviarle desde mi patria un saludo cordial a quien es uno de los penalistas que mejor admiro en la actualidad. En sus lbros y obras se aprende de una manera muy cientifica y filosofica sus enseñanasas sobre los distintos temas del derecho penal.
Esta disciplina del derecho es la que mas me apasiona y es a Ud. quien se lee mas en latinoamenrica, junto a otros compatriotas suyos.
Quisiera que sus publicaciones lleguen a Peru y tambien Ud. tenga a bien visitarnos y darnos una conferencia aqui en la ciudad de Huaraz. Soy Coordinador de la Universidad Los Angeles de Chimbote, por eso quisiera saber como podria visitarnos e ilustrarnos con sus enseñanzas.
Le reitero las muestras de mi especial consideracion y estima personal,
atentamente:

Abg. Julio Cesar Matos Quesada.

E:mail: ecacij@yahoo.es - uladechseauchiza@hotmail.com

JULIO CESAR MATOS QUESADA <ecacij@yahoo.es - uladechseauchiza@hotmail.com>
Huaraz - Ancash, Peru Huaraz - Friday, August 27, 2004 at 19:31:15 (CEST)
Estimado y Respetado Profesor Claus Roxin: Pongo en su conocimiento que me desempeño como Fiscal General Jefe en la Provincia del Chubut, encontrándonos en pleno proceso de reforma procesal. Así he integrado la Comisión Redactora de Ministerio Público Fiscal, por lo que me interesaría efectuar bajo su dirección un Trabajo de Investigación sobre El Sistema procesal Alemán a fin de abordar los sistemas alternativos al Juicio oral.
Quedan a vuestra entera disposición mis antecedentes personales profesionales y académicos a más de hago saber que me encuentro proximo a rendir el nivel básico de idioma Alemán en el Goethe Institut en Buenos Aires.
La posibilidad que poseo es de dos meses completos entre el 15 de diciembre de 2005 y el 15 de febrero de 2006.
Le hago llegar la presente con suficiente anticipación para solicitar mi licencia en el Poder Judicial (Procuración General de la Provincia) y gfestionar una ayuda académica en el DAAD.
Reciba estimado Profesor Roxin todo mi aprecio y respeto.
Un fuerte abrazo.
Prof. Dr. Ricardo Angel Basilico.

Prof. Dr. Ricardo Angel Basilico <rbasilico@juschubut.gov.ar>
Trelew-Patagonia. (C.P.9100), Provinica del Chubut. Argentina - Wednesday, August 18, 2004 at 00:17:05 (CEST)
Guten Tag, Glückwunsche für diese Seite. Ich bin Marco Túlio, und ich wurde in der Stadt von Belo Horizonte geboren. Es ist eine wunderbare Stadt von Brasilien. Es wird im Staat von Minas Gerais gefunden (ins südöstlich von Brasilien). In diesem Gebiet existieren viele Schriftsteller, Dichter, Komponisten, Musiker, Künstler, die in aller Welt gekannt werden,. Ich mag die Genealogie, und ich schaffte eine Arbeit mit der Geschichte meiner Familie. Wissen Sie meine genealogische Studien in der Adresse: http://pettinato.cjb.net Eine Umarmung von Marco Túlio Pettinato Pereira.

Marco Tulio Pettinato Pereira <familiapettinato@hotmail.com>
Deutschland - Monday, August 09, 2004 at 03:36:45 (CEST)
Sehr verehrter Herr Professor Roxin!

Als ich vor vielen Semestern mein Jura-Studium begann und zum ersten Mal Ihren Namen las, vermochte ich nicht zu ahnen, was sich dahinter für eine bedeutungsvolle, ja, absolute Kapazität verbürgt. Nun, am Ende meines Studiums -quasi im "unmittelbaren Ansetzen" zur Examensklausur- blicke ich zurück auf große Namen der Rechtswissenschaft. Ihr Name war natürlich einer davon und stets verknüpft mit einer anregenden, gar zwingenden Auseinandersetzung des Stoffes. Sie konnten Theorie leben lassen.

Es ist ein Jammer, dass ich zu jung bin, um Sie im Hörsaal nicht mehr hören zu können. Was man aber über derartige Vorlesungen hört, so es muss magisch zugegangen sein (dieses iÜ. nicht nur aus rein studentischer, auch aus professualer Sicht).

Ich wünsche Ihnen, verehrter Herr Professor, alles Gute für Ihre Zukunft und danke zum Abschluß für die evozierte Leidenschaft zum Strafrecht.

Hochachtungsvoll,

cand. iur. Tim-Bastian Auer
Göttingen

Tim-Bastian Auer <info-auer@gmx.de>
Göttingen, Deutschland - Saturday, July 10, 2004 at 17:05:19 (CEST)
Lieber Herr Prof. Roxin,

gerade stoße ich Hobbyjurist auf Ihre Seite und kann es mir nicht nehmen, Ihnen für Ihr hervorragendes Buch zum Allgemeinen Strafrecht zu danken. Sehr wenige juristische Texte, die ich kenne, sind so gut lesbar und gleichzeitig tiefgehend wie Ihr Werk. Nachdem der zweite Band nun tatsächlich draußen ist, werde ich mir das Werk demnächst einmal kaufen,

Mark Obrembalski <markobr@web.de>
Tübingen, Baden-Württemberg Deutschland - Thursday, June 17, 2004 at 00:56:46 (CEST)
Ihre Bücher haben mir sehr geholfen

Manuel Dreier
münchen, Germany Deutschland - Tuesday, June 15, 2004 at 19:00:46 (CEST)
Sehr geehrter Herr Roxin,
Ich studiere gerade an der FHöV in Dortmund (gehobener Dienst der Polizei)und schreibe nächsten Monat das Examen u.a. in Strafrecht. Ich habe ihr Buch über den allgemeinen Teil Band 1. Auch wenn dieses Buch meinen Rahmen sprengt in Bezug auf die Anforderungen in Strafrecht, genieße ich es mich in diesem Werk zu verlieren. Sehr schade das ich niemals eine Vorlesung bei Ihnen erleben konnte. wie gerne würde ich sie "live" dozieren sehen.
Ich hoffe das es Ihnen gut geht und freue mich über die Übersetzungen ihrer Bücher u.a. ins Spanische.
Lieben Gruss,
David Christopher aus Dortmund

David-Christopher Schlierenkämper <david-christopher@web.de>
Dortmund, NRW Deutschland - Friday, May 21, 2004 at 22:46:03 (CEST)
Hallo
bin in den Links auf den Karl May Gesellschaft gestossen. Als alter Karl May liebhaber hat mich das sehr gefreut.
Vielen Dank
Andreas
(www.lamaca.de)

Andreas <info@lamaca.de>
Bayern Deutschland - Wednesday, May 12, 2004 at 11:19:53 (CEST)
Herr Claus Roxin.
Le cuento que hoy recien con mis amigos nos acabamos de tomar unas piscolas y estabamos pensando mucho en usted.
De repente un amigo saco una cerveza y ahi nos acordamos de Jakobs de inmediato. Pero siguiendo con usted.
Quisiera contarle que tengo una tia que vende empanadas de pino a solo 500 pesos, que asi como 0.80 euros.
Ahora mi consulta es la siguiente. ¿Usted por una comision conversable las podria vender en la Universidad?
¿Si es asi de cuanto seria la comision?
Tengo de Queso y de Pino.

Se despide atentamente el Profesor Aguirre

P.S. Espero tu respuesta pronto.


Profesor Aguirre <anguila@universidadnacional.cl>
Santiago, Chile - Sunday, April 25, 2004 at 08:58:23 (CEST)
Durch die Wüste muss ich noch gehen...aber ich sehe, es scheint noch Oasen zu geben...
Best Wishes!
http://www.uni-landsberg.de

Einfacher Student <eyeinthesky@gmx.de>
Landsberg, Bayern Deutschland - Saturday, April 10, 2004 at 09:55:47 (CEST)
Sehr geehrter Herr Professor,

ich verdanke Ihnen meine Liebe für Strafrecht. Danke

Mit vorzüglicher Hochachtung

Dariusz Kardas

Kardas <dk@post.pl>
Szczecin, Poland - Saturday, March 13, 2004 at 23:15:52 (CET)
Es muy venturoso para mi escribirle unas lineas
SAbe , le escribo desde Arequipa una ciudad de Peru ,y me pregunte en relacion a la teoria de la prevencion general positiva que plantea el funcionalismo penal , si esta puede ser aplicada en mi sociedad ,usted comprendera que Peru es un pais tercermundista , y ademas hay mucha diferencia de posibilidades , con Alemania , y bueno pensando el nivel de delincuencia de mi pais y uno que otro desorden bueno me pregunto si puedo comparar la teoria que usted postula en una sociedad como la Alemana a un pais como el mio , tendria el mismo rendimiento y vigencia esa teworia gestada para un pais tan distinto como el mio.Desde la ciudad de la eterna primavera y con un sol que anuncia un verano me despido
In English:

He is very adventurous my to write a line Knows to him, I write from Arequipa a city to him of Peru,y asks to me in relation teoria of positive the general prevention that raises the penal functionalism, if this can be applied in my society, comprendera you who Peru is pais third-world, and ademas is much difference of possibilities, with Germany, and good thinking the level of delinquency of my pais and one that another good disorder I wonder myself if I can compare teoria that you postulate in a society like the German to pais like mio, tendria the same yield and use that teworia developed for pais as different as mio.Desde the city of the eternal spring and with a sun that a summer announces I dismiss

hugo favian <hugofavian@hotmail.com>
arequipa, arequipa peru - Wednesday, February 18, 2004 at 21:57:26 (CET)
Lieber Claus,
ich kann mich all den lobenden Worten nur anschließen und freue mich, dass auch Deine Webseite gelungen ist. Deine unmittelbare Täterschaft zweifle ich an, nicht aber Deine Tatherrschaft.

Herzliche Grüße

Johannes

Johannes Priesemann <joprie@web.de>
Frankfurt, Hessen Deutschland - Thursday, January 15, 2004 at 22:36:48 (CET)
Profesor Claus Roxin: Es muy gratificante para mí poder dirigirle unas cuantas palabras. Sabe, soy estudiante de pre grado de la Facultad de Derecho y Ciencias Políticas de la Universidad Nacional de Trujillo (Perú,)y he decidido elaborar mi correspondiente tesis incluyendo en ella un tema fabuloso y aún no acabado: la imputación objetiva. He leído algunas de sus obras al respecto y me parecen fascinantes, como fascinantes también me parecen las ideas del profesor Santiago Mir Puig. Sin embargo, creo que la información revisada hasta ahora resulta insuficiente, sobre todo si se tiene en consideración la complejidad y gran trascendencia de cada uno de los apartados de la imputación objetiva. Por ello, debido a que en la localidad en que vivo existe escasa e incluso desactualizada información al respecto, le solicito encarecidamente tenga a bien ayudarme brindándome datos dogmáticos, legislativos o jurisprudenciales sobre el tema en mención. Le estaré infinitamente agradecido por su invalorable ayuda. Se despide su admirador y fiel servidor, Reggis Oliver Chávez Sánchez.
REGGIS OLIVER CHAVEZ SANCHEZ <reggisoliverchavez@latinmail.com>
Trujillo, La Libertad Perú - Tuesday, January 13, 2004 at 20:08:54 (CET)
Sehr geehrter Herr Professor Roxin,

ich habe mir gleich im ersten Semester (1998/99) Ihr grosses Buch zum Allgemeinen Teil des Strafrechts gekauft und sofort Gefallen daran gefunden. Sein anschaulicher, angenehm lesbarer Stil ist absolut herausragend. Lange Zeit habe ich dann ungeduldig auf den zweiten Band gewartet. Jetzt ist er endlich da!

Olaf Mauer <webmaster@bielefelder-juraskripte.de>
z.Z. Nottingham, England - Thursday, January 08, 2004 at 21:48:02 (CET)
es un gusto escribir a uno de las personas que encabezan el desarrollo del derecho penal , es el mundo ,sabe usted ,aqui en Perú su obra es un gran apoyo , sabe yo lloempeze a leer desde los 18 años , pero bueno aprovecho el dia para preguntarle :
En elcaso el agente salvador que actua a propio riesgo las consecuencias lesivas que le sean provocadas a este no lo resultan imputables, a el sujeto que provoco aquel estado lesivo, o acaso esta forma de autopuesta lesiva debe quedar impune.
Ademas , para mi trabajo de tesis , los delitos de peligro concreto generan una presuncion iuris tamtum o iure et de iure , sabe tengo 20 años y espero graduarme con una tesis en derecho penal
Una feliz navidad para usted y toda su familia

hugo favian <hugofavian@hotmail.com>
arequipa, peru - Thursday, December 25, 2003 at 00:07:44 (CET)
Als Student war ich immer von Ihrem kristellklaren Vortrag begeistert.Ich hoffe, dass es Ihnen gut geht.
Elsner Jürgen
Wolfenbüttel, Deutschland - Thursday, December 04, 2003 at 16:12:04 (CET)
mensaje de prueba
Francisco Leiva <fcoleiva74@hotmail.com>
Santiago, Deutschland - Friday, November 21, 2003 at 19:54:54 (CET)
Ein Mensch erblickt das Licht der Welt
Doch oft hat sich herausgestellt
Nach manchem trüb verbrachten Jahr
Dass dies der einz'ge Lichtblick war.

(Eugen Roth)

laertes
Deutschland - Sunday, November 09, 2003 at 20:01:09 (CET)
ich schulde Ihnen dank für den (verdientermaßen) umfangreichen platz, den Sie den KONKURRENZEN in Ihrem zweiten AT-buch einräumen. eine auseinandersetzung mit der thematik auf - erwartungsgemäß - höchstem und intensivstem niveau. grandios!
M.O. <mo1@jura.tu-dresden.de>
Dresden, Sachsen Deutschland - Saturday, October 04, 2003 at 15:11:11 (CEST)
Hallo,
obwohl kein Jurist, aber der Bruder eines solchen, hat mich dessen Studium häufig mit Claus Roxin in Verbindung gebracht. Denn es wurde immer wieder das legendäre Buch "Täterschaft und Tatherrschaft" erwähnt, welches sich (angeblich) zusammenfassen laesst mit: "Der Täter ist die Zentralgestalt". Mag dies auch falsch sein, für mich ist es ein schöne Geschichte und das reicht aus. Vielen Dank.

walter <waltavista@web.de>
Leipzig, Deutschland - Friday, September 19, 2003 at 10:10:06 (CEST)
Lieber Herr Roxin
Bin auf ihre Homepage gestoßen und möchte mich bedanken das ich 1979 durch ihre Brief Mitglied der Karl May Gesellschaft
geworden bin. Tief ergriffen haben mich die Worte des zu frühverstobenen Walter Ilmer. Auf ein Wiedersehen vieleicht zur Tagung 2005 in Essen. Und nochmals Danke, hoffe auch mal was größeres über Karl May zu veröffentlichen eine kleinere Arbeit erscheint im Lexikon der Reise und Abenteuerliteratur nochmals Danke ihr Günther Wüste

Günther Wüste <GuentherFantomas@aol.com>
Düsseldorf, Deutschland - Sunday, September 14, 2003 at 18:04:37 (CEST)
Obwohl ich erst am Anfang des juristischen Studiums stehe, habe ich bereits mit Ihrer Literatur Kontakt gehabt und das immer mit großem Vergnügen.
Schade nur, dass ich Sie in einem Hörsaal nicht mehr aktiv erleben kann.

Sebastian Honczek <sebastian.honczek@freenet.de>
Castrop-Rauxel, Deutschland - Sunday, June 22, 2003 at 00:44:28 (CEST)
Professor Claus Roxin,
Acabei de descobrir a sua página e gostei muito, apesar de não entender alemão. Li e gostei muito de seus dois livros traduzidos para o português, além disso guardo em meu quadro de fotos uma foto que eu tirei com o senhor numa palestra realizada no ano passado aqui no Rio de Janeiro, em um congresso em sua homenagem organizado pelo Site Mundo Jurídico e pelo CACO/UFRJ

Melissa Figueira <melissa.figueira@bol.com.br>
Rio de Janeiro, RJ Brasil - Tuesday, May 13, 2003 at 04:22:53 (CEST)
Querido y muy estimado Claus:

Me agrada ver que tienes un sitio web muy interesante, ademas puedo observar a traves de este que en el mundo hay muchos seguidores de tu doctrina y de tus antiguos lineamientos del derecho penal, si, digo antiguos porque debes reconocer que tus propuestas estan desfasadas, te quedaste en el proyecto de reforma del codigo penal aleman, deberias saber que mucho mas agudo y lucido es el profesor Luis Ducos, quien por si no lo sabias es el profesor guia de Heiko Letche.

Replanteate hombre tus tesis no las pescan ni en Alemania, y por la foto que muestras me parece que eres muy suspicaz.

Para despedirme un fuerte abrazo y un verso a ver si lo puedes resolver.

"Mi tia Elena se compro un estropajo como estab mojado se cayo de ano y le quedo para el carajo".

abrazos herr Claus, pero de Pirque...

Mario Garrido Montt <presidente@poderjudicial.cl>
Santiago, Chile - Tuesday, April 29, 2003 at 02:06:15 (CEST)
Gut gemachte Website mit vielen wichtigen Info, weiter so http://www.cedus.de
Rene <www.cedus.de>
Deutschland - Tuesday, February 18, 2003 at 10:16:10 (MET)
Estimado Prof. Roxin: es un orgullo indescriptible poder hacerle llegar este saludo a la mente más lúcida del mundo penal. Lo conocí a Ud. en Córdoba (Argentina) el año pasado, tengo 22 años, estudio abogacía, y soy un gran admirador de su obra. A todos los visitantes los invito a visitar www.carlosparma.com.ar y http://derechopenal.tripod.com Gracias. Matias Bailone http://webcindario.com/matiasbailone
Matias Bailone <matiasbailone@hotmail.com>
Villa Mercedes, San Luis Argentina - Sunday, November 17, 2002 at 21:46:34 (MET)
Lieber Herr Prof. Roxin! Ich hoffe, sie schauen ab und an mal in ihr Gästebuch. Gerade vor einer Stunde habe ich mich wieder mit kniffeligen Strafrechtsproblemen an den Rand meines geistigen Leitungsvermögens manövriert. Aber immer, wenn ich kurz vorm Resignieren bin, nehme ich mein grünes Lieblingsbuch zur Hand und schlage in ihm -Ihrem AT-Meinsterwerk- nach! Meistens bin ich hinterher wesentlich klüger als vorher und der Lösung meiner Qualen zwei Schritte näher. Also vielen Dank für die vielen klugen Gedanken, sie werden mir hoffentlich noch so manches mal auf dem Weg zu meinem Examen gute Dienste leisten! Grüße aus Hamburg Till Soyka
Till Soyka <Till.Soyka@law-school.de>
Hamburg, Deutschland - Monday, June 10, 2002 at 21:45:33 (MEST)
Dr.Roxin, es un honor para los estudiosos del derecho penal del mundo contar con personas como usted cuyas ideas sin lugar a duda marcan la ideologia que gira en torno a la politica criminal practicada en los paises del mundo.
Fidel Gomez <fidelex@telnor.net>
Tijuana, Baja California, Norte Mexico - Wednesday, May 29, 2002 at 23:33:55 (MEST)
Dear Mr. Professor Dr. Roxin, I have no words to express my satisfaction in sending a message for the best Criminal Law teacher of the whole world. I'm just a young teacher in Brazil, but I have been studying your "Kriminalpolitik und Strafrechtssystem" and, mainly,"Strafrecht, Allgemeiner Teil" (translation of Luís Greco). I hope that your lucidity can continue influencing all the legal community that dedicates to the wonderful criminal science.
Ricardo Galvão <ricardojbgm@hotmail.com>
Recife, Pernambuco Brazil - Thursday, April 25, 2002 at 04:25:28 (MEST)
Herr Professor Roxin. Ich schreibe aus Kolumbien, wo ich Iura studiere. Ich wollte nur mal grüssen und um Kontakt mit ihnen zu haben Aus Kolumbien, F.Ch.H.
Federico Chalela <chalher@cable.net.co>
Bogota, - Kolumbien - Thursday, March 28, 2002 at 01:22:02 (MET)
Guten Tag Herr Roxin, können sie mir vielleicht Nachhilfe in Strafrecht geben. Ich hörte, Sie sind ganz gut darin. Viele Liebe Grüße, sebastian schmidl, uni münster
Sebastian Schmidl <SebScH@gmx.de>
Deutschland - Friday, January 11, 2002 at 12:22:33 (MET)
Da bin ich ja etwas spät dran mit meinen Glückwünschen aber besser spät als nie ;-)) Alles Gute auch von mir Gruß Mike
Mike <info@urteilsberatung.de>
Deutschland - Monday, July 16, 2001 at 07:38:26 (MEST)
Glückwünsche kommen nie zu spät! Zum 15. Mai 2001 für Claus Roxin aus "mit Goethe durch das Jahr 2001" zitiert: "Das erste und letzte am Menschen ist Tätigkeit, und man kann nichts tun, ohne die Anlage dazu zu haben, ohne den Instinkt, der uns treibt." Wie wahr, wie treffend, empfindet der Gratulant aus der Goethestadt Weimar und denkt dabei an den Jubilar in Stockdorf, dem er alles erdenklich Gute wünscht.
Dr. Volker Wahl <wahl.volk@t-online.de>
99425 Weimar, Deutschland - Wednesday, May 16, 2001 at 19:55:54 (MEST)
Sehr geehrter Herr Roxin, zu Ihrem runden Geburtstag meine herzlichsten Glückwünsche. Ich wünsche Ihnen alles Gute, insbesondere natürlich gesundheitlich. Gleichfalls gratuliere ich natürlich auch zur Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse zum Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Ihr Hubert Reiher Kümerschlag 10 33178 Borchen
Hubert Reiher <h.reiher@gmx.de>
Borchen, Nordrhein-Westfalen Deutschland - Wednesday, May 16, 2001 at 19:32:42 (MEST)
Lieber Herr Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Roxin,
zu Ihrem Ehrentag wünsche ich Ihnen namens der Karl-May-Stiftung, der Stadt Radebeul und auch ganz persönlich alles Gute. Gesundheit und weitere Erfolge in unserer Gesellschaft seien das Ziel. Die Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse zum Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist für Sie und uns eine große Ehre und Verpflichtung zugleich. Mag Ihnen der heutige Tag viel Freude und Ehre bereitet haben.
Mit freundlichen Grüßen Ihr Dr. Volkmar Kunze
Oberbürgermeister der Stadt Radebeul
Vorstandsvorsitzender der Karl-May-Stiftung

Oberbürgermeister Dr. Volkmar Kunze <drkunze@radebeul.de>
Radebeul, Germany/ Saxony Deutschland - Wednesday, May 16, 2001 at 00:32:46 (MEST)
Lieber Herr Prof. Dr. Roxin, zu Ihrem Ehrentag wünsche ich Ihnen alles Gute, in besonderen Maße Gesundheit, viele glückliche Stunden im Kreise Ihrer Familie und Freunde und nicht nachlassenden Humor, Schaffenskraft und Streitbarkeit für Karl May. Ich freue mich auf noch viele Jahre gemeinsamer Arbeit in der Karl-May-Stiftung. Hau kolá aus der Villa "Shatterhand." René Wagner
René Wagner <rwagner@elbflorenz.de>
Dresden, Sachsen Deutschland - Tuesday, May 15, 2001 at 20:43:37 (MEST)
Lieber Herr Roxin! Zu Ihrem Ehrentag wünsche ich Ihnen Alles Gute, ganz besonders aber Gesundheit, Glück und Zufriedenheit. Bitte bleiben Sie Ihrer Karl-May-Gesellschaft noch recht lange erhalten! Ich hoffe, Sie in Luzern bei guter Gesundheit anzutreffen! Liebe Grüße Anja Tschakert
Anja Tschakert <anja.tschakert@web.de>
Pegnitz, Bayern Deutschland - Tuesday, May 15, 2001 at 20:15:49 (MEST)
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Roxin, herzliche Glückwünsche zum großen Geburtstag! Mögen Ihnen unsere Karl-May-Ausgaben weiterhin viel Freude bereiten. Karl-May-Verlag Bamberg-Radebeul
Lothar Schmid; Bernhard Schmid <info@karl-may.de>
Bamberg, Deutschland - Tuesday, May 15, 2001 at 18:04:04 (MEST)
Einen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag ! Als Alias-Winnetour-Cowboy rufe ich Ihnen noch mit besten Wünschen und einem kleinen Augenzwinkern zu: " keep your powder dry and hang your guns higher "
Thomas Grafenberg <T.Grafenberg@alcatel.de>
Britz, Berlin Deutschland - Tuesday, May 15, 2001 at 15:53:23 (MEST)
Sehr geehrter Herr Prof. Roxin, Als ich nach meinem Beitritt in die KMG, in Regensburg das erste Mal an einem Kongress der KMG teilgenommen habe, war ich von zwei Personen so beeindruckt, daß ich nachts von ihnen geträumt habe. Der eine davon waren Sie, der andere der leider zu früh verstorbene Prof. Stolte. Danach ahnte ich, wie wichtig Sie für die KMG sind und der Erfolg hat dann auch gezeigt, daß ich mit dieser Vermutung richtig lag !! Auch kann ich mich noch gut an meine Enttäuschung erinnern, als in Königswinter (glaube ich) eine Erklärung von Ihnen verlesen wurde, in der es hieß daß Sie an den Stimmbändern operiert wurden und ein Vorsitzender ohne Stimme wollten Sie nicht sein !! Nun, heute sind Sie 70 Jahre alt geworden und ich darf Ihnen dazu ganz herzlich gratulieren. Alles erdenklich Gute für Sie. Den Vorschlag von Herrn Heinemann bezüglich Memoiren, unterstütze ich sehr !! Bernhard Maurer http://www.fen-net.de/~ea1448
Bernhard Maurer <maurer.erlangen@t-online.de>
Erlangen, Bayern Deutschland - Tuesday, May 15, 2001 at 15:36:17 (MEST)
Lieber Herr Roxin, zum 70sten wünsche ich Ihnen alles Gute, Glück, Gesundheit und Zufriedenheit. Ich freue mich schon darauf, Sie in Luzern begrüßen zu können - bis dahin. Andreas Graf
Dr. Andreas Graf <graf_andreas@yahoo.com>
Köln, Rheinland Deutschland - Tuesday, May 15, 2001 at 11:24:32 (MEST)
Lieber Claus, Liebe Imme zum runden und halb-runden Geburtstag auch auf diesem Wege alles Liebe und Gute. Holger und Anja
Holger Maass <holger@studio-maass.de>
München, Bayern Deutschland - Tuesday, May 15, 2001 at 10:47:37 (MEST)
Lieber Herr Roxin, Hier in Lubbock ist es kurz nach Mitternacht. Wenn Sie Fruehaufsteher sind, dann geniessen Sie vielleicht schon ein festliches Fruehstueck. Auf jeden Fall moechte ich Ihnen ganz herzlich zu Ihrem Geburstag gratulieren. Ich gehe jetzt die Treppe hinauf-- aufs "Pueblo"-Dach-- und trinke ein Tequilla auf Ihr Wohl.....and many, many returns of the Day: Happy Birthday! Herzliche Gruesse von Ihrer Meredith McClain
Meredith McClain <meredithmcclain@cs.com>
Lubbock, Texas America - Tuesday, May 15, 2001 at 07:29:00 (MEST)
Sehr geehrter Herr Prof. Roxin, herzlichen Glückwunsch zu der offiziellen Ehrung anläßlich Ihres Geburtstages. Für Sie alle guten Wüsche, insbesondere Gesundheit und weiterhin viel Elan und Spaß für und bei Karl May sowie im Kreise Ihrer Familie. Glückauf. Ihr J.Rascher
Jochen Rascher <geomontan-fg@mail.freibergnet.de>
Freiberg, Deutschland - Tuesday, May 15, 2001 at 07:13:42 (MEST)
Dear Prof. Roxin - best wishes from Australia - from a place Karl May mentioned in his writings - Melbourne. Sincerely Dr.Thomas.
Dr.William E. Thomas <thomas@ains.net.au>
Melbourne, Victoria Australia - Tuesday, May 15, 2001 at 01:59:38 (MEST)
Lieber Freund Roxin, so darf ich Sie seit über 30 Jahren in unserer Korrespondenz anreden, und so möchte ich Ihnen auch meine herzlichen Grüße zum 70. Geburtstag und meine besten Wünsche zum neuen Lebensjahrzehnt senden. - Als ich im Oktober 1968 in Alfred Schneiders "Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft Karl-May-Biographie" zum erstenmal den Namen Claus Roxin las, konnte ich nicht ahnen, wie bald ich Sie persönlich kennenlernen durfte und wie viele Jahre gemeinsamer Arbeit im Rahmen der Karl-May-Gesellschaft es noch geben würde. Viel habe ich von Ihnen gelernt in all den Jahren und oft von Ihrem Rat und Ihren Anregungen profitiert. Auch hierfür meinen herzlichen Dank! - Noch viele Jahre Freude an allem, was das Leben schön und lebenswert macht, am Reisen, an Büchern und am eigenen Schreiben, nicht zuletzt an der Beschäftigung mit Karl May, wünscht Ihnen Ekkehard Bartsch, Bad Segeberg
Ekkehard Bartsch <Antiquariat.Bartsch@t-online.de>
Bad Segeberg, Deutschland - Tuesday, May 15, 2001 at 00:44:05 (MEST)
Lieber Herr Professor Roxin, zu Ihrem 70. Geburtstag sende ich Ihnen meine herzlichsten Glückwünsche! Ich habe Ihnen für Vergangenes sehr zu danken, aber ansonsten soll für mich keine Rede sein von einem Rückblick auf ein Lebenswerk, denn das "eigentliche Werk" ist nie getan... Ad multos annos! Ihr Dieter Sudhoff P.S. Die nächsten Studienbände werden der "Mahdi"-Trilogie und dem "Sendador" gelten...
Dieter Sudhoff <du.sudhoff@t-online.de>
Paderborn, Deutschland - Tuesday, May 15, 2001 at 00:10:17 (MEST)
Lieber Herr Roxin, sehr herzliche Glückwünsche zum 70.! Für mich waren Ihre Vorträge und Rechenschaftsberichte auf den Tagungen und Ihre glanzvollen Moderationen die eigentlichen Sternstunden der Karl-May-Gesellschaft. Bleiben Sie gesund und Ihren Zuhörern und Lesern noch lange erhalten. Die besten Grüße aus Bargfeld, stets Ihr Hermann Wiedenroth
Hermann Wiedenroth <buecherhaus.bargfeld@t-online.de>
Bargfeld/Celle, Deutschland - Monday, May 14, 2001 at 22:46:24 (MEST)
Ich wünsche Ihnen als ehemaligem Vorsitzenden der Karl-May-Gesellschaft zwar nicht dass Sie jetzt erst mit Ihren eigentlichen Werken anfangen, wie der alte Karl... Dafür aber ein recht langes, gesundes und vor allem interessantes Leben.
Roger Schenk <rschenk@chello.nl>
Dordrecht, Niederlande - Monday, May 14, 2001 at 21:36:36 (MEST)
Lieber Herr Roxin,
irgendein himmlischer Kobold (ich frage mich ohnehin seit geraumer Zeit, warum sich Theologen den lieben Gott immer nur als griesgrämige Respektsperson vorstellen können: die alten Griechen hatten es da besser) hat es fertig gebracht, daß der ehemalige und der derzeitige Vorsitzende der Karl-May-Gesellschaft fast zur gleichen Zeit, wenn auch mit einem Abstand von 9 Tagen und einer lebenszeitlichen Differenz von genau 10 Jahren, Geburtstag haben. Und nun werden wir uns Jahr für Jahr, schmunzelnd am Ammersee der eine, und schmunzelnd im Wiehengebirge der andere, daran machen, uns sozusagen über die Republik hinweg die Hände zu schütteln und zum Geburtstag zu gratulieren. Wobei ich den großen Vorteil habe, daß ich den Termin gar nicht vergessen kann, weil mich Ihr Glückwunsch zu meinem Geburtstag immer daran erinnern wird, daß der Ihre nun ansteht. Während Sie den großen Vorteil haben, den naturgemäß begrenzten Vorrat an Gratulationswünschen schon vorher einmal ausleeren zu können und mir damit die heikle Aufgabe zuschieben, auf einer relativ schmalen Basis kreativ zu variieren.
Wie dem auch sei : wir werden das schaffen. Ich bedanke mich also sehr herzlich für Ihre Glückwünsche zu meinem 60. Geburtstag und erwidere sie ebenso herzlich zu Ihrem noch viel eindrucksvolleren 70. Geburts– und Ehrentag: möge die wiederhergestellte Gesundheit nun perennieren über viele Jahre und Ihnen auch noch viele „Reisen und Wanderungen“ ermöglichen; möge das ein wenig freiere und selbstbestimmtere Dasein des professor emeritus Ihnen nun auch jenen Spiel-Raum zwischen München und dem Ammersee (und Griechenland, Japan oder Südamerika) gewähren, der Sie jeden Morgen und jeden Abend mit Vergnügen um sich blicken läßt. Was Sie von der „Traumreise“ mit Ihrer Frau in Griechenland schreiben : das klingt so, wie auch ich mir „Glück“ immer vorgestellt habe...
Ich wünsche Ihnen Glück und Segen, lieber Herr Roxin, im Privaten wie im Beruflichen – denn daß Sie nun etwa des Schreibtischs oder der Vorlesungen überdrüssig wären, kann ich mir schlecht vorstellen. Weisheit muß ich Ihnen nicht wünschen : die ist seit geraumer Zeit in ganz ungewöhnlichem Maß bei Ihnen zu Hause. Aber ich wünsche mir und uns allen, daß Ihnen nun die „Entpflichtung“ auch die Möglichkeit gibt, viel davon festzuhalten und mitzuteilen – Karl May betreffend oder anderes. Ich wäre gern dabei, am 15. Mai, um Ihnen das alles persönlich zu sagen, aber das ist nun auf diese Entfernung nicht so einfach. Wir werden es jedoch schon schaffen – und mit „wir“ meine ich nun nicht nur mich, sondern die ganze große Karl-May-Gesellschaft –, bei Ihrem Geburtstagsfest präsent zu sein : Herr Schober wird, diesmal als unser aller Sprecher, mit einem großen Blumenstrauß zum Ammersee pilgern und unser aller guten Wünsche übermitteln.
Noch einmal : Glück und Segen für Ihren Festtag und für die kommenden Jahre! Und wenn Sie, wie ich Ihrem letzten Brief entnehme, mit ein wenig Skepsis auf die Reden sehen, die zum 15. Mai zu erwarten und anzuhören sind –: ich denke, das muß schon sein! Mit Siebzig hat man soviel gearbeitet und erlebt und erfahren und auch durchgemacht; und wenn man es dann auch noch zu einer so erfolgreichen und glücklichen Zwischenbilanz gebracht hat wie Sie – dann sollen einen die andern ruhig mal kräftig und tüchtig loben und ehren. Ehre, wem Ehre gebührt...!
Es grüßt Sie sehr herzlich Ihr Reinhold Wolff

Reinhold Wolff <rwolff@uni-bielefeld.de>
Grambergen, Deutschland - Monday, May 14, 2001 at 21:20:51 (MEST)
Lieber, herzlich verehrter Claus Roxin!
Es ist keine Kleinigkeit, Ihnen für Ihr Lebenswerk, Ihr Liebes- und Bekenntniswerk, als das die Karl-May-Gesellschaft nun seit mehr als 30 Jahren vor uns steht, Ihnen anläßlich Ihres 70. Geburtstages Dank und Ehrerbietung zu erweisen. Allein es ist an mich herangetragen worden, und es ist weder Leichtsinn noch Einbildung, es am besten machen zu können. Sondern weil das Herz mir höher schlägt bei dem Gedanken, einmal im Leben unter festlichen Umständen vor Sie hintreten und gesammelt zu Ihnen sprechen zu dürfen.
So grüßen wir Sie, Claus Roxin, und danken Ihnen feierlich und von Herzen als Meister eines Lebenswerkes, das uns Ehrfurcht gebietet und dem unsere Liebe gehört.

Prof. Dr. rer. nat. habil. Klaus Ludwig
Dresden, Sachsen Deutschland - Monday, May 14, 2001 at 15:02:00 (MEST)

GLÜCKWUNSCH FÜR CLAUS ROXIN ZUM GEBURTSTAG AM 15. MAI 2001

Siebzig Jahre - und schon lange weise.
Witz, Humor und Aura ungetrübt.
Hellauf klingt's im Gratulanten-Kreise:
"Niemand gibt es, der Dich, Claus, nicht liebt!
(Und wenn doch, so soll er ewig braten
in des Höllenfeuers grimmer Glut!)
Alle Deine hehren Erdentaten
Zählen zu der Menschheit schönstem Gut."

Wissenschaftler - Redner - klarer Denker,
Dem es nie an Argumenten fehlt;
Bergbesteiger - und auch Weinglas-Schwenker,
Der so spannend von Karl May erzählt...
Charisma und Würde - des Juristen,
Menschen, Psychologen Claus Roxin --
Charisma und Würde - darin nisten
Alle Ströme, die uns zu ihm ziehn.

Siebzig Jahre... Schmunzler unter Weisen,
Herzenswarm und energiegetränkt,
Den weltweit die Doktorhüte preisen:
Bleib von Gottes Hand im Glück gelenkt!

Walther Ilmer
Bonn, NRW Deutschland - Monday, May 14, 2001 at 14:18:00 (MEST)


Lieber Herr Professor Roxin, ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrem 70. Geburtstag! Möge Ihnen diese Homepage noch lange Freude bereiten ...
Ralf Harder <redaktion@karl-may-stiftung.de>
Kamen, NRW Deutschland - Monday, May 14, 2001 at 13:25:00 (MEST)

 



Home